Offroad Urlaub in Rumänien

OFFROAD URLAUB in RUMÄNIEN vom 05.06. 16.00 Uhr bis 14.06. morgens um 6.00 Uhr

Erstmal zu den Kosten, damit jeder weiß, auf was er sich einläßt, wenn man mit Auto und Hänger, also eigener Anreise plant.

Kosten:

220 EUR Autotransport-Hänger 4m – für R500 und RZR800
400 EUR Diesel für 3000 Km 12.5l/100Km
90 EUR Tanken R500
360 EUR Hotel mit Frühstück, Schwimmbad und toller Anlage EUR 40 / Tag.
216 EUR Abendessen u. Getränke (2 Personen)
25 EUR 10-Tages-Vignetten Austria u. Ungarn
300 EUR Reserve für Reparatur oder Sonstiges nach Ermessen.

1611 EUR
========

Kosten pro Person ca. 800 bis 900 EURO für einen tollen Urlaub. (Bei An-/Abreise mit dem Flugzeug und Transport der Maschinen durch eine geeignete Spedition sollte man ca. EUR 500 bis EUR 600 zusätzlich einplanen.)

Allein die An/Abfahrt mit 16 Stunden ist schon recht anstrengend und wir hatten keine Staus oder Pannen. Da können, wenn’s schlecht läuft, locker eben mal 2 Std. dazu kommen. Am Grenzübergang Ungarn/Rumänien jede Menge LKW! Straße ist aber 1-spurig.

Wer die Anfahrt so planen kann, in der Frühe 3 Uhr, 4 Uhr durch Budapest Stadt zu fahren? Macht es! Bei gutem Wetter versteht sich. Da sind noch viele Leute auf den Beinen, Kaffees offen und kaum ein Auto auf den Innenstadtstraßen. Super Eindruck.

Wer in der Region um Cluj auch viel Matsch und Wasser haben will, sollte doch schon 1-1,5 Monate früher fahren oder dann eben im November. Wir hatten so um die 22-24°C und nur ein Kurzgewitter. Matsch war nur noch in den Wälder anzutreffen und in Mulden. Für Wasserfahrten sind genügend Flüsse vorhanden. Region: Transsilvanien, Ost, Ort/Vorort: Cluj-Napoca (Klausenburg), Vorort Floresti ca. 4 Km von der Innenstadt entfernt (die es durchaus lohnt einmal anzuschauen). Alle Geländearten vorhanden. Berge mittel, keine großen Flüsse in der Nähe die die Gegend durchschneiden und sehr wenig größere Steine.
Wir sind Hochebenen gefahren, auch ab von den Trampelpfaden, wo kein Kiesel lag, kann man schon mal den Hahn aufmachen. Auch im höheren Gras. Das Gelände kann man durchaus anspruchsvoll wählen u. wer das erste Mal dort unterwegs ist, benötigt auch nur einen Radius von ca. 15-30 Km. um auf seine Kosten zu kommen. In der Regel ist man im Gelände 4 Stunden unterwegs, mit 2-3 Pausen.
Wir sind auch bestimmte Abschnitte am nächsten Tag noch einmal gefahren, weil eben g…le Passagen dabei waren. Es muß also nicht unbedingt ein Offroad-Navi dabei sein, um in die Zivilisation zurück zu finden. Wir haben es auch mit dem Zumo 390 von Garmin immer wieder geschafft unser Hotel zu finden( gut ist ein Vollblut-Offroad-Navi aber immer!). Die Menschen dort sind freundlich und wenn man anständig fährt jederzeit wink-bereit. Allerdings sind wir in der Gegend diesmal keine Hauptattraktionen wie rund um Caransebes an der E70 nahe Timisoara. Achtung hier wieder Warnung vor Hunden im Gelände. Auch hier gibt es sie zu Hauf, von mittel bis echt schon groß und auch hier stellen sie uns munter nach. Einen sicheren Tip damit umzugehen, kann ich nicht geben. Am besten weiträumig umfahren, um Zugriffe zu vermeiden. Wenn es nicht geht, dann einfach durch! Meine Devise: Nicht anhalten!
In Cluj und Umgebung bekommt man alles, was man braucht. Alles! Ein Reparaturkoffer von zu Hause reicht also völlig aus. Der dortige Quadshop vertritt CFMoto und can-am. Von der Offroad-Klamotten über Reifen/Felgen alles vorhanden, auch eine recht gute Werkstatt ist dabei. Teile können im 24h Service besorgt werden. Das heißt Standzeiten von 24h bis max. 48h sind gut möglich.
Auch Polaris kann im Nachbarvorort von Cluj versorgt werden. Arbeitsstundenpreise liegen um 40% niedriger wie bei uns. Das macht auch Sinn, wenn man mal etwas nachrüsten möchte. Unterbodenschutz, oder…

Hotel: http://www.casa-zanelor.ro

Zimmer, aber nur in der ersten Etage die Zimmer 103 bis 106!!! Sonst unter dem Dach, oder Ost-Seite. Gleich morgens volle Sonne und Erlebnisbad vor der Nase. Muß aber nicht unbedingt sein. Das Frühstück war nicht abwechslungsreich, da muß noch mächtig geübt werden. Personal war OK bis freundlich. Das Erlebnisbad kostet normal extra und ist für rumänische Verhältnisse teuer, auch für unsere übrigens, wie wir fanden – EUR 12 / Tag. Wenn man einmal durch die Pforte vom Hotelparkplatz reingeht, sagt keiner was.

Wir hatten dort auch eine abgeschlossene Garage für unsere Boliden. Groß genug für 2 RZR und 2 Quads. Der Parkplatz vor dem Hotel Ostseite war aber umzäunt u bewacht. War wirklich super. Das haben wir woanders nicht so gesehen. Cluj hat auch einen Flughafen u. ist eine Studentenstadt! Und wer Softeis mag, mit 50 Cent ist man dabei. Ist durchaus was für jeden Tag. Echt klasse!!! Gibt es ein „Nächstes Mal“, für den nächsten Besuch „Fang den Wolf spielen“ im Apuseni-Gebirge. Es liegt ca. 40km von Cluj in nord-westlicher Richtung. Berge bis zu 1800m, kleine Flüsse und Seen, Wasser, Matsch, Schluchten usw.

Vielen Dank an Günther für diesen Bericht